Skaten und Begegnen

Neue Offenheit im Böcklerpark

Skaten und Begegnen

Neue Offenheit im Böcklerpark
In Berlin-Kreuzberg war der Böcklerpark etwas in die Jahre gekommen. Eine Sanierung war überfällig, und ein intensives Beteiligungsverfahren sollte sicherstellen, dass die neue Gestalt den Bedürfnissen der Anwohnenden entspricht.
Von Anfang an engagiert waren das örtliche Jugendzentrum und eine Gruppe von Skateboarder*innen. Beschlossen wurde unter anderem die Umgestaltung eines abweisenden, zugewachsenen Bereichs an der Zuwegung des Parks zu einem offenen, einladenden Parkeingang. Entstanden ist ein hybrider Stadtplatz mit Elementen für Skatende, Parkour, Kinder mit Rollern oder Inlinern und andere Besucher*innen. Die intensive Mitwirkung der Jugendlichen und Sportler*innen reichte bis in die Bauphase hinein. Denn auch die Skatenden wollten lieber einen echten „Stadtplatz“ für alle als eine isolierte, perfekt gestylte Skateanlage. Das Ergebnis ist ein Beispiel gelungener Multicodierung. Der Ort bietet Möglichkeiten als Sportstätte und Stadtplatz und ist zugleich ein offener, einladender Eingangsbereich in den Park.


Berlin Kreuzberg

Größe: 1 ha

Bearbeitungszeitraum: 2013–2014

Auftraggeber: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin

Projektbeteiligte: Yamato Living Ramps GmbH

Ausführende Firma: TGL Dienstleistungen GmbH