Düne im Grunewald

Der Grunewald erlaubt sich eine Blöße

Düne im Grunewald

Der Grunewald erlaubt sich eine Blöße
Mitten im Berliner Grunewald wurde mit dem Abzug der Alliierten ein großflächiges Munitionsdepot geräumt. Für die Berliner Forsten musste eine ebenso überzeugende wie kostengünstige Idee für die Wiedereingliederung in die Waldlandschaft gefunden werden. Wir entwickelten das Konzept, die Bunker mit Sand zu überdecken und so eine künstliche Binnendüne entstehen zu lassen – ein für diese Region typisches eiszeitliches Landschaftsrelikt. Die meisten der Bunker wurden komplett mit Sand überdeckt. Einzelne bereits mit wertvoller Flora und Fauna besiedelte Bunkeroberflächen blieben als Ausgangspunkt für die Pflanzenausbreitung erhalten. Einer der Bunker wurde zum Winterquartier für Fledermäuse ausgebaut. Inmitten der dichten Waldfläche ist so ein weiter, lichter Ort entstanden.


Berlin Charlottenburg

Größe: 6 ha

Bearbeitungszeitraum: 1994–1998

Auftraggeber: Berliner Forsten

Ausführende Firmen: EMIX GmbH, Erdtrans GmbH